Steuerberater-Sozietät Petczelies

 

Abgabefristen + Verspätungszuschläge


Einkommensteuererklärung 2018 

       - wenn Sie die Veranlagung beantragen:                                              02.01.2023

       - wenn Sie zur Abgabe verpflichtet sind:                                               31.07.2019

Sofern die Steuererklärungen durch steuerberatende Berufe gefertigt werden, wird die Abgabefrist 31.07.2019 allgemein bis zum 28.02.2020 verlängert.  

Achtung: Verspätungszuschläge bei Abgabe nach dem 28.02.2020

Antrag auf Arbeitnehmersparzulage 2018:                                                  02.01.2023

Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags:                  31.07.2019


Bislang war die Festsetzung der Verspätungszuschläge eine Ermessensentscheidung der Finanzverwaltung. Durch die verlängerten Abgabefristen liegt ein Verspätungszuschlag nicht mehr im Ermessen der Finanzverwaltung, sondern er ist nach § 152 Abs. 2 AO zwingend automatisch festzusetzen, wenn eine Steuererklärung nicht binnen 14 Monaten nach Ablauf des Kalenderjahres (Abgabe der Steuererklärung 2018  nach dem 28.02.2020) abgegeben wird. 

Die Höhe des Verspätungszuschlages beträgt für jeden angefangenen Monat der eingetretenen Verspätung 0,25 Prozent der festgesetzten Steuer, mindestens 25 € für jeden angefangenen Monat der eingetretenen Verspätung. 

Damit die Möglichkeit einer fristgerechten Abgabe der Erklärungen besteht, müssen die vollständigen Unterlagen spätestens bis zum 30.11.2019 in unserem Büro eingereicht werden. Sollten Sie die Unterlagen nach dem 30.11.2019 bei uns im Büro einreichen können wir auf Grund der Vielzahl der Erklärungen eine fristgerechte Einreichung bis zum 28.02.2020 nicht gewährleisten.